meet@bernhard-wagner.com | +49 177 751 777 1
Blog
Okt 14

Kreatives Feedback von Ulrike Parthen

Feedback zu geben ist in unserer digitalisierten Welt nun an sich nichts Besonderes. Die Art und Weise wie Ulrike Parthen jedoch das ihre nach einigen Coaching Sessions in eine wundervolle Geschichte verpackt hat, sehr wohl! Ich freue mich sehr, diese Zeilen hier auf meiner Seite teilen zu dürfen:

Ein simples Netzwerktreffen über Xing. Ich dachte „Och, nimmste mal teil.“ Einige Tage später habe ich Veranstalter Bernhard Wagner am Telefon, der mein Angebot spitze findet. Es dauert lediglich eine weitere Woche, bis ich dasselbe auch von ihm sagen kann, denn da stecke ich schon mitten in unserem ersten Coaching.

Wie die Jungfrau zum Kinde, die ganze Sache. Denn eigentlich sucht er ja jemand, der seine Geschichte schreibt. Da ich jedoch noch viel besser schreiben kann, wenn ich die Sache am eigenen Leibe fühlen darf, hecken wir recht spontan gemeinsam aus: „Du für mich und ich für dich.“ Ich mag Unorthodoxes und wenn Menschen für alle Schandtaten offen sind. Damit hat er schon mal einen dicken Pluspunkt gesammelt. Es sollten im Verlauf noch viele dazukommen.

Erster Coaching-Termin. Ich denke mir nichts groß dabei und erwarte schon gar kein bahnbrechendes Weltwunder. Wir machen das ja „nur“ wegen meines Schreibprozesses. Nach 20 Minuten sitze ich perplex auf meinem Stuhl und muss erst mal verstehen, was da gerade vor sich geht.

Sein Instinkt ist erstaunlich. Er trifft den Nagel recht schnell auf den Kopf und mich damit positiv mitten ins Herz. So endet der erste Termin für mich fulminant. Das endet einige Tage lang in einem regelrechten Höhenflug meinerseits – motiviert von den Haarspitzen bis in die Zehennägel. Natürlich weiß ich, dass das nicht so bleiben wird, rechne aber nicht mit der Heftigkeit meines Absturzes aus Wolke sieben. Der Aufprall ist hart, denn mein Körper streikt hartnäckig. Er wehrt sich wohl gegen die Vorstellung, dass ich in einer Sache zukünftig „weltmeisterlich“ ausdauernd in die andere Richtung laufen will. Mit derlei Dingen kennt sich der ehemalige Weltmeister Bernhard ja bestens aus. Und so nimmt er mich behutsam wie engagiert an die Hand und weist mir die Richtung aus dem Tief mit den Worten “Du bist auf einem guten Weg, es braucht lediglich Ausdauer und Übung“.

Die Pluspunkte-Liste wird immer länger und erhält ihre Krönung dadurch, dass er sich von meinem unerschütterlichen Humor spielend leicht anstecken lässt. Spaß haben wir beim Coaching also auch noch – in anderer Sache ebenso, und das hat mit seinem Dialekt zu tun. Üblicherweise verstehe ich österreichische Landsleute aufgrund ihres Dialektes kaum. Bernhard jedoch spricht einwandfrei verständlich. Außer, wenn er vor lauter Begeisterung zwischendurch seine Herkunft vergisst. Dann geht der Dialekt voll mit ihm durch. Dass ausgerechnet eine Schwäbin diesen Aspekt so deutlich erwähnt, ist eigentlich mutig. Soll aber nur zeigen: Bernhard kann seine Leidenschaft für seinen Beruf kaum verbergen – so oder so. Ein Grund mehr, ihn von Herzen weiterzuempfehlen.